Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt ZuR NACHFOLGE einen

Sozialpädagogen / Sozialarbeiter (m/w/d)

für den Fachbereich „Westfälische Pflegefamilien“

Die jetzige Stelleninhaberin wird in den Ruhestand verabschiedet.

Sozialdienst katholischer Frauen

Der Fachdienst

Der Fachbereich „Westfälische Pflegefamilien“ sucht und begleitet Pflegefamilien für Kinder und Jugendliche, die im Rahmen von § 33.2 SGB VIII (Sonderpflege) vermittelt werden. „Westfälische Pflegefamilien“ sind besonders geeignete Pflegefamilien, Lebenspartner oder Einzelpersonen, deren Stärke darin besteht, Kindern und Jugendlichen mit Entwicklungsbeeinträchtigungen und belasteten Lebenserfahrungen einen neuen familiären Lebensort zu bieten.

Einen besonders hohen Stellenwert hat die Beratungs- und Begleitungsarbeit der Pflegefamilien durch qualifizierte Familienberatung.

Alle Berater_innen verfügen über eine mindestens zweijährige Zusatzqualifikation (systemische Familienberatung / Familientherapie o.ä.)

Der Sozialdienst katholischer Frauen Bocholt e.V. ist Teil des WPF Träger-Verbundes im Landschaftsverband Westfalen-Lippe.

Nähere Infos finden Sie unter: www.wpf.lwl.org

Zuständigkeiten / Aufgaben

  • Eltern für Kinder mit Entwicklungsbeeinträchtigungen suchen die aus unterschiedlichsten Gründen nicht in ihrer Herkunftsfamilie bleiben können
  • Akquise, Auswahl und Qualifizierung von Pflegefamilien
  • Begleitung von Vermittlungsprozessen
  • Kontinuierliche langjährige Begleitung und Beratung der Pflegefamilien
  • Kooperation mit dazugehörigen Systemen (leibliche Eltern, Jugendämter, Schulen,…)
  • Beratung und Begleitung der Herkunftseltern sowie Gestaltung und Durchführung von Umgangskontakten
  • Krisenintervention
  • Pflegeelternfortbildung
  • Regelmäßige Kontakte zum Kind /Jugendlichen
  • Zusammenarbeit mit der/dem Co-Berater_in

Beratung und Informationsvermittlung

  • Beratung interessierter Paare und Einzelpersonen zu verschiedensten Formen familiärer Fremdunterbringung
  • Erstinformationsgespräche rund ums Thema Aufnahme eines Pflegekindes / „westf. Pflegefamilien“
  • Beratung interessierter Paare/ Lebensgemeinschaften und Einzelpersonen im Prozess der Entscheidungsfindung
  • Planung und Durchführung von Bewerberschulungen
  • Beratung und Begleitung der Paare oder Einzelpersonen im Vermittlungsprozess
  • Begleitung und Hilfestellung zu Fragen im Umgang mit Pflegekindern (z.B. zu Themen wie Traumafolgen, Veränderung des Familiensystems durch Aufnahme eines Kindes, Bedeutung und Übertragung von früheren Erfahrungen ..)
  • Betreuung der Pflegefamilien
  • Beratung, Betreuung und Begleitung von Umgangskontakten zum Herkunftssystem des Kindes
  • Beratung und Auskunft in psychologischen und rechtlichen Fragestellungen
  • Beratung und Informationen über finanzielle Leistungen im Zusammenhang mit der Aufnahme eines Kindes in die eigene Familie
  • Planung und Durchführung von Fortbildungsveranstaltungen des SkF Bocholt und Fortbildungsveranstaltungen in Kooperation mit anderen
  • Vermittlungsstellen / Jugendämtern sowie Angeboten des LWL
  • Beratung der „Pflegekinder“ im Prozess der Biografie Arbeit
  • Unterstützung im Prozess der Verselbständigung und Loslösung
  • Beratung abgebender Eltern / Herkunftssystem

Hauptaufgaben und ständige Aufgaben

Die Hauptaufgaben im Fachbereich „Westfälische Pflegefamilien“ setzen sich aus einer Vielzahl von verschiedenen Tätigkeiten zusammen. Vorrangig geht es um die Vermittlung von Kindern und Jugendlichen mit besonderen Bedarfen nach §33.2 SGB VIII in eine Vollzeitpflegefamilie auf Dauer. Die Pflegefamilien erfahren eine kontinuierliche Begleitung und Unterstützung in allen Belangen rund um das Pflegeverhältnis.

Erforderlich ist die regelmäßige Zusammenarbeit mit den hilfeplanzuständigen Jugendämtern sowie weitern beteiligten Institutionen (Vormund, Ergänzungspfleger, Heim, Bereitschaftsfamilien, SPZ, Therapeuten, Kinderärzten, Kindergärten, Schulen, Ausbildungsstellen, etc.).

Der /die Stelleninhaber_in übernimmt als Familienberatung im engen und sehr regelmäßigen Kontakt die Betreuung, Beratung und Begleitung der „westf. Pflegefamilien“. Die gemeinsame Suche nach Entlastungsangeboten sowie die Entwicklung von Fortbildungsangeboten für die Pflegeeltern sind weitere Aufgaben der Familienberatung.

Je nach Erfordernis werden die Familien/das Kind/der Jugendliche begleitet zu Therapeuten, Ärzten…) Zum WPF-System gehört die Unterstützung durch Co-Berater und Teilnahme der Familienberater an einer überregionalen WPF- Supervisionsgruppe. Das WPF-System bietet die Möglichkeit einer intensiven Begleitung der Pflegefamilie. Im Hilfeplanverfahren wird der Betreuungsschlüssel (1:10, 1:15, 1:20) vereinbart.

Beteiligung des Kindes/Jugendlichen am Hilfeplanprozess sowie die Vorbereitung und Erstellung einer Tischvorlage zum Hilfeplan gehören zu den grundsätzlichen Aufgaben. Ein Aufgabenthema ist je nach Bedarf und Einzelsituation die Klärung finanzieller Leistungen sowie Unterstützung in der Beantragung von Schwerbehindertenausweis, Pflegegrad, Kindergeld, etc. Zur Unterstützung der Familien gehört auch die Beantragung von Beihilfen.

Identitätsthemen, Auseinandersetzung mit der Biografie sind wesentliche Inhalte im direkten Kontakt mit dem Pflegkind.

Kontakte zum Herkunft System, Informationsweitergabe an die leibl. Eltern sowie Weiterleitung von Fotos sind ein weiterer wesentlicher Bestandteil der Tätigkeit. Ein Schwerpunkt ist auch die Vorbereitung, Gestaltung und Reflexion von Umgangskontakten des Pflegekindes mit dem Herkunftssystem.

Weitere Tätigkeiten

  • Die regelmäßige Teilnahme an Teamgesprächen
  • Die regelmäßige Teilnahme an Arbeitskreisen und Supervision
  • Öffentlichkeitsarbeit sowie Akquise von Bewerberfamilien
  • Die Planung und Durchführung der Qualifizierung von Bewerbern
  • Die Planung und Durchführung verschiedener Kontakt- und Fortbildungsangebote für Pflegefamilien
  • Gestaltung und Durchführung von Informationsabenden, Gesprächskreisen etc.
  • Die Planung und Durchführung der vorweihnachtlichen Feier für unsere Familien gemeinsam mit dem Adoptions- und Pflegekinderdienst des SkF und der Stadt Bocholt
  • Die Gestaltung von Elternbriefen- und Informationen
  • Die Mitwirkung an Konzeptionierungen
  • Die Fort- und Weiterbildung der Stelleninhaber_in
  • Beratungstätigkeit im Café BeLa
  • Erstellung der Statistik
  • Anträge zu Beihilfen
Sozialdienst katholischer Frauen

Ihr Profil

  • Abgeschlossenes Studium der Sozialen Arbeit, Sozialpädagogik
  • fundierte fachliche und rechtliche Kenntnisse im Adoptions- und Pflegekinderwesen
  • Systemische Zusatzqualifikation
  • Selbständiges und eigenverantwortliches Handeln
  • Teamfähigkeit, Kommunikations-, Kritik- und Konfliktfähigkeit
  • Bereitschaft zur flexiblen Arbeitszeitgestaltung
  • Fähigkeit zu Empathie und zu einem sensiblen Umgang mit den genannten Zielgruppen
  • Gute PC-Anwenderkenntnisse (WORD / EXCEL / Vivendi)
  • Führerschein Klasse B und PKW
Sozialdienst katholischer Frauen

Wir bieten

  • Stellenumfang: 19,5 Wochenstunden, unbefristet
  • Arbeit in einem engagierten und aufgeschlossenem Team
  • Fortbildungsmöglichkeiten und Teamsupervision
  • Vergütung nach AVR
  • Kirchliche Zusatzversorgung
Sozialdienst katholischer Frauen

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung

Sozialdienst katholischer Frauen Bocholt e.V.
Geschäftsführung
Langenbergstraße 18
46397 Bocholt

Telefon: 02871 25182-10
t.epping-stripp@skf-bocholt.de

 

Bei Zusendung einer digitalen Bewerbung werden aus datenschutzrechtlichen Gründen nur PDF-Formate angenommen.

X