Stellenangebot Psychoedukation

Bild

 

Der Sozialdienst katholischer Frauen Bocholt e.V.

sucht zum 1. September 2018 eine/n

 

Sozialpädagog_in / Sozialarbeiter_in für die

Etablierung und Durchführung der „Psychoedukation und Angehörigenarbeit“

für Menschen mit psychischen Erkrankungen und deren Angehörige

 

Der Fachdienst

  • Das Beratungsangebot richtet sich an von psychischen Erkrankungen Betroffene und deren Angehörige
  • Durch die Einbeziehung des sozialen Umfeldes in den Krankheits- und Gesundungsprozesses sollen Ängste und Vorbehalte abgebaut werden, die Hilfe zur Selbsthilfe aktiviert und die Selbstbefähigung gestärkt werden
  • Die Tätigkeit umfasst folgende Bereiche: Einführende Organisation, Erst- und Basisberatung, psychoedukative Beratung, Durchführung von Selbsthilfe- und Betroffenengruppen sowie Angehörigengruppen, Organisation und Durchführung einer Antistigmatisierungskampagne

 

Ihr Profil

  • Abgeschlossenes Studium der Sozialen Arbeit, Sozialpädagogik, Pädagogik
  • fundierte Kenntnisse über psychiatrische Erkrankungsbilder, psychoedukative Elemente, sozialrechtliche Fragestellungen
  • fundierte Kenntnisse in Gesprächsführung, Erwachsenenbildung und sozialwissenschaftlicher Arbeit
  • Erfahrung im Kontext von Gruppenarbeit / Führung von Gruppen
  • Selbständiges und eigenverantwortliches Handeln
  • Bereitschaft zur flexiblen Arbeitszeitgestaltung
  • Teamfähigkeit, Kommunikations-, Kritik- und Konfliktfähigkeit
  • Fähigkeit zu Empathie und zu einem sensiblen Umgang mit dem erkrankten Menschen
  • Gute PC-Anwenderkenntnisse (WORD / EXCEL / ProABW)

 

Wir bieten

  • Tätigkeit im Rahmen von 29,25 Wochenstunden
  • Vertragslaufzeit drei Jahre
  • Arbeit in einem engagierten und aufgeschlossenem Team
  • Fortbildungsmöglichkeiten und Supervision
  • Vergütung nach AVR
  • Kirchliche Zusatzversorgung

 

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung unter Angabe Ihrer Konfession.

Bei Zusendung einer digitalen Bewerbung werden aus datenschutzrechtlichen Gründen nur PDF-Formate angenommen.

 

Sozialdienst katholischer Frauen Bocholt e.V.       
GeschäftsführungBild
Langenbergstraße 18   46397 Bocholt
                                                           Bild
Telefon  02871/2518210
Email  info@skf-bocholt.de    

 

 

 Stellenbeschreibung

 

„Psychoedukation“
Ein Beratungsangebot für Betroffene und Angehörige

Das Beratungsangebot des SkF Bocholt e.V. möchte von psychischen Erkrankungen Betroffene und ihren Angehörigen, in den unterschiedlichen Lebenslagen und Krisensituationen wahrnehmen, erreichen und ansprechen. Das Angebot der Psychoedukation und Angehörigenberatung möchte durch die Einbeziehung des sozialen Umfeldes in den Krankheits- und Gesundungsprozess Ängste und Vorbehalte abbauen, die Hilfe zur Selbsthilfe aktivieren und die Selbstbefähigung stärken.

Die Psychoedukation und Angehörigenberatung ist an die Fachdienste „Ambulant Betreutes Wohnen für Menschen mit psychischen Erkrankungen und der Kontakt- und Beratungsstelle für Menschen mit psychischen Erkrankungen angedockt.

Mitarbeiterprofil

  • Abgeschlossenes Studium der Sozialen Arbeit, Sozialpädagogik, Pädagogik, Psychologie
  • fundierte Kenntnisse über psychiatrische Erkrankungsbilder, psychoedukative Elemente, sozialrechtliche Fragestellungen
  • fundierte Kenntnisse in Gesprächsführung, Erwachsenenbildung, sozialwissenschaftlicher Arbeit
  • Erfahrung im Kontext von Gruppenarbeit / Führung von Gruppen
  • Selbständiges und eigenverantwortliches Handeln
  • Bereitschaft zur flexiblen Arbeitszeitgestaltung
  • Teamfähigkeit, Kommunikations-, Kritik- und Konfliktfähigkeit
  • Fähigkeit zu Empathie und zu einem sensiblen Umgang mit dem erkrankten Menschen
  • Gute PC-Anwenderkenntnisse (WORD / EXCEL / ProABW)

Tätigkeiten / Aufgaben

Einführende Organisation

  • Eruierung und Analyse des Bedarfs in Bocholt
  • Kontaktaufnahme mit Kooperationspartnern und Herstellung eines Netzwerkes
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Praktische Konzeptumsetzung

Erst- und Basisberatung (persönliche, telefonisch, online)

  • Durchführung eines Beratungsangebotes innerhalb einer niedrigschwelligen Kontaktanlaufstelle für Betroffene und Angehörige.
  • Beratung zu psychosozialen Problemlagen, Krisensituationen, praktische Unterstützungsleistungen, weiterführende Angebote

Psychoedukative Beratung

  • Aufklärung von Betroffenen und / oder Angehörigen über unterschiedliche psychiatrische Krankheitsbilder und deren Auswirkungen in unterschiedlichen Lebensbereichen.
  • Partizipation und Öffnung des Krankheits- und Behandlungsprozesses.
  • Herstellung von Einzel- und Gruppensituationen.

Durchführung von Angehörigengruppen

  • Organisation, Planung und Umsetzung von Gruppenangeboten

Durchführung von Selbsthilfe- und Betroffenengruppen

  • Organisation, Planung und Umsetzung von Gruppenangeboten

Organisation und Durchführung einer Antistigmatisierungskampagne

  • Bedarfsermittlung
  • Kontaktaufnahme mit Schulen und Einrichtungen
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Vermittlung von Wissen über psychiatrische Erkrankungsbilder, deren Auswirkungen und Unterstützungsangebote im Kontext eines Schulprojekts
     

Administration / Team

  • Dokumentation und Eruierung der geleisteten Arbeit
  • Teilnahme an der wöchentlichen Teamsitzung
  • Teilnahme an Supervisionsterminen
  • Einhaltung der Organisationsstruktur der Geschäftsstelle
  • Übernahme von Urlaubs- und Krankheitsvertretungen
  • Einhaltung von Datenschutz- und Schweigepflichtsrichtlinien

Weitere Tätigkeiten

  • Zusammenarbeit, Vermittlung, Netzwerkarbeit, Sozialpsychiatrischer Verbund
  • Im Bedarfsfall Vermittlung zu anderen Fachdiensten und Institutionen
  • Zusammenarbeit und fachlicher Austausch (LWL, Jugendamt, Kreis Borken, Jobcenter, Ärzte / Therapeuten, Krankenhäuser, rechtliche Betreuer, Kontakt- und Beratungsstellen etc.)
  • Zusammenarbeit und Vernetzung mit den Einrichtungen und Diensten des SkF Bocholt e.V.